1. Gegenstand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Unter der Marke IMPAVIT® bieten selbstständige oder freiberufliche Dienstleister (folglich Veranstalter genannt) Veranstaltungen und Beratungsleistungen an.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem explizit ausgewiesenen Veranstalter und des Teilnehmers bei Nutzung, Zahlung und Durchführung angebotener und vereinbarter Dienstleistungen. Sie gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit dem Teilnehmer und sind Bestandteil des Vertrages. Abweichende Geschäftsbedingungen des Teilnehmers gelten nicht.

2. Vertragsabschluss

Ein Vertrag kommt durch die Auftragserteilung des Teilnehmers sowie die entsprechende Auftragsannahme des Veranstalters zustande. Die Auftragserteilung durch den Teilnehmer und die Auftragsannahme durch den Veranstalter kann wie folgt erfolgen:

  • Buchung einer Veranstaltung über XING Events (Es gelten über diese AGB hinaus die AGB von XING Events),
  • Absenden einer Email,
  • durch einen schriftlichen Auftrag, oder
  • mündlich durch einen telefonischen Auftrag oder persönlich.

Jeder Teilnehmer erhält nach Eingang seiner Auftragserteilung eine Bestätigung- oder Ablehnungs-E-Mail.

3. Stornobedingungen

Die Auftragserteilung ist verbindlich und kann nur nach Absprache mit dem Veranstalter gegen Zahlung einer Stornogebühr für gegenstandslos erklärt werden. Die Stornogebühr beträgt:

  • 10€ bei Absagen länger als 20 Tage vor dem vereinbarten Termin,
  • 50% des Schulungspreises bei Absagen weniger als 20 Tage vor dem vereinbarten Termin,
  • 100% des Schulungspreises bei Absagen weniger als 7 Tage vor dem vereinbarten Termin.

Der Veranstalter behält sich vor, bei zu geringem Buchungsaufkommen, bis 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn, von der Durchführung der Veranstaltung zurück zu treten. Bereits getätigte Ausgaben (z.B. Flugtickets, Hotelbuchungen) werden dem Teilnehmer nicht ersetzt, die gezahlte Teilnahmegebühr kann zurück erstattet werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Umbuchung.

4. Vertragsdauer / Zahlungsbedingungen

Der Vertrag beginnt und endet spezifisch und individuell am vereinbarten Zeitpunkt. Die Höhe der Teilnahmegebühr richtet sich nach den aktuellen Preisangaben auf der Homepage des Veranstalters. Sämtliche Leistungen verstehen sich -wenn nicht anders ausgezeichnet- exklusive der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19%.

Wurde die Veranstaltung nicht über XING Events gebucht, kann der Teilnehmer nur per Rechnung seiner Zahlungspflicht nachkommen. Die Rechnungslegung erfolgt binnen einer Woche nach Vertragsabschluss. Sämtliche Zahlungen sind 14 Tage nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug fällig. Rahmenverträge kommen bei Schulungsbuchungen nicht zur Geltung.

5. Datenübermittlung

Sofern mit der Schulung ein Zertifikat erworben wird, dass über eine dritte Stelle ausgegeben wird (z.B. Happy Melly), willigt der Teilnehmer ein, dass Veranstalter an diese dritte Stelle alle notwendigen Daten übermittelt, die für die Ausstellung des Zertifikates relevant sind.

6. Haftung und Gewährleistung

Der Veranstalter haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für Garantien erfolgt verschuldensunabhängig. Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Veranstalter ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet der Veranstalter in demselben Umfang.

Die Regelung des vorstehenden Absatzes erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung, den Schadensersatz statt der Leistung und den Ersatzanspruch wegen vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich der Haftung wegen Mängeln, Verzugs oder Unmöglichkeit.

Bad Kreuznach, 01.06.2018

Auf dieser Seite